Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows

Formel 1 Live-Ticker

GP Monaco 2016

Formel 1 Live-Ticker Bildergalerie öffnen

15:34 Der auto motor und sport Formel 1-Live Ticker verabschiedet sich damit vom Freien Training in Monaco. Nach den Eindrücken der Probefahrten erwartet uns ein spannender Kampf zwischen Red Bull und Mercedes. Und dann sagen die Wetterprognosen auch noch Schauer für den Sonntag voraus. Es lohnt sich also den Fernseher einzuschalten und bei uns reinzuschauen!

15:32 Wie immer wird der Trainingstag in Monaco mit Startübungen auf der Zielgerade abgeschlossen. Weil die Boxengasse direkt in die erste Kurve mündet, gibt es sonst keine Möglichkeiten, den Start vor dem Sonntag zu simulieren.

15:30 Bis auf die havarierten Magnussen und Haryanto waren in den Schlussminuten alle Autos auf der Bahn. Zeitenverbesserungen können wir wie erwartet nicht mehr vermelden. Es bleibt beim Tagesbestwert von Daniel Ricciardo. Den Titel des Kilometerkönigs sichert sich Carlos Sainz mit 54 Runden.

15:27 Der erste Blick auf die Longrun-Zeiten zeigt, dass Ricciardo auch über die Distanz ein ernster Konkurrent für Mercedes werden dürfte. Das sieht sehr beeindruckend und konstant aus, was der Red Bull-Pilot abliefert. Die genauen Daten zu den Dauerläufen liefern wir Ihnen wie gewohnt später in unserer detaillierten Trainingsanalyse.

15:24 Rosberg war auch kurz an der Box, um die Reifen zu wechseln. Mit den Ultrasofts hatte er zuvor 28 Runden absolviert. Nach Angaben von Mercedes hält die weichste Mischung locker ein halbes Rennen durch. Wir erwarten also auch dieses Jahr in Monaco wieder eine Einstopp-Strategie von den meisten Piloten.

15:21 Vettel musste nach dem Bandenkuss übrigens doch an die Box. Die Felge ist verbogen. Leider kann man in der Formel 1 nicht einfach die Reifen auf eine neue Felge ziehen. Vettel musste deshalb von den Ultrasofts auf den egbrauchten Satz Supersofts vom Beginn der Sitzung wechseln.

15:18 Die Ultrasofts sind bei Mercedes übrigens 0,3 Sekunden schneller als die Supersofts. Das erklärt auch, warum die Bestzeit jetzt schon unter der Pole-Zeit des Vorjahres liegt. Dazu kommt ein versetzter Curb in der Schwimmbad-Schikane, der diesen Abschnitt 0,25 Sekunden schneller macht. Und dann haben sich natürlich auch die Autos in 12 Monaten weiterentwickelt.

15:15 Das Zeitenlevel ist deutlich abgesunken. Alle Teams sammeln mit mehr Sprit an Bord Daten über die Haltbarkeit der Reifen. Offenbar hält sich der Abbau selbst beim Ultrasoft in Grenzen. Wir haben schon nach dem ersten Training bei den Mercedes-Ingenieuren nachgefragt. Nach Meinung der Experten halten die violett markierten Pirellis ein halbes Rennen.

15:12 Kaum auf der Bahn gibt Vettel wieder Gas. In der St. Devote ist der Ferrari-Pilot etwas zu schnell. Mit dem linken Hinterrad touchiert er leicht die Bande. Offenbar haben Reifen und Aufhängung den kleinen Fahrfehler überlebt. Es kann weitergehen.

15:10 Gute Nachrichten für Vettel-Fans: Der Deutsche ist mit einem neuen Heckflügel wieder auf der Bahn. Die meisten Runden haben aktuell übrigens die beiden Toro Rosso-Piloten Carlos Sainz (37) und Daniil Kvyat (36) absolviert.

15:07 In der Wiederholung sieht man, wie der Däne am Ausgang der Rascasse etwas zu viel Gas gibt und dann untersteuernd in die Barriere rutscht. Der Frontflügel hat den Crashtest nicht überstanden. Aber die Aufhängung scheint noch in Ordnung. Das Auto ist bereits geborgen. Es kann in vollem Tempo weitergehen.

15:05 Der nächste Unfall: Kevin Magnussen steckt mit der Nase seines Renaults vorwärts in der Bande der Zielkurve. Wieder wird das Virtual Safety-Car aktiviert.

15:03 Bei Vettel dauert die Reparatur des Heckflügels wohl etwas länger. Solche Probleme kann sich Ferrari im Kampf gegen Red Bull und Mercedes eigentlich nicht leisten.

15:01 Wir hatten ihnen übrigens verschwiegen, dass Ricciardo seine Bestzeit noch einmal verbessert hatte. Der Australier vergrößerte den Abstand zu Mercedes auf 0,6 Sekunden. Das ist mal eine Ansage! Der große Rückstand von Verstappen zu seinem Teamkollegen (0,9s) lässt sich durch den schwächeren Motor nur zur Hälfte erklären.

14:59 Renault hat es doch noch geschafft: Jolyon Palmer ist unterwegs. Der Brite muss nun die verlorene Zeit wieder gutmachen und so viele Daten wie möglich sammeln.

14:56 Wir nähern uns der letzten halben Stunde. Die Piloten sind bereits fleißig mit Longruns beschäftigt. Wir sehen kaum noch Zeitenverbesserungen. Die Red Bull, Ferrari und Mercedes stehen gerade in der Box. Wir warten auf das große Finale.

14:53 Palmer hat es immer noch nicht auf die Strecke geschafft. Dafür ist Grosjean wieder draußen. Der Haas-Renner hatte nach dem Crash am Eingang zur Hafenschikane offenbar keine größeren Reparaturen nötig.

14:50 Sebastian Vettel ist der nächste in der Bande. In der Mirabeau-Kurve dreht sich der Ferrari-Pilot und schlägt rückwärts leicht an. Zum Glück kann der Deutsche weiterfahren. Die Endplatte des Heckflügels ist beschädigt. In der Box wird das rote Auto wieder fit gemacht.

14:47 Rosberg kann sich noch einmal leicht verbessern. Es reicht aber nicht um Ricciardo oder Hamilton zu gefährden. Der WM-Spitzenreiter bleibt auf Rang 3.

14:45 Nach einer Dreiviertelstunde ist auch Jolyon Palmer endlich ins Auto gestiegen. Die Reparatur des Crashs aus dem ersten Training ist offenbar abgeschlossen. Gleich dürfte es losgehen für den Briten.

14:42 Räikkönen bremst sich auf der Anfahrt zur St. Devote die Vorderreifen eckig und muss in den Notausgang. In der Früh haben mehrere Teams geklagt, dass sie selbst den Ultrasoft nicht ins Temperaturfenster bekommen.

14:39 Rosberg hat sich immerhin auf Platz 3 geschoben. Hamilton hat sich verbremst. Das sieht noch nicht überzeugend aus bei den Silberpfeilen.

14:36 Red Bull scheint Mercedes das Leben schwer zu machen. Ricciardo und Verstappen liegen auf Platz 1 und 3. Mercedes ist aber schon wieder zurück auf der Strecke um den nächsten Angriff zu starten.

14:32 Sainz schiebt sich trotz Verbremsers in Rascasse auf Rang 5. Der Abstand zur Spitze liegt innerhalb einer Sekunde. Die meisten Piloten übrigens auf Ultrasoft unterwegs momentan. Laut Mercedes sind sie 0,3 Sekunden schneller als die Supersofts.

14:29 Die Strecke ist schon wieder frei. Die Hatz kann weitergehen. Wer wird das nächste Opfer? Felipe Massa ist übrigens erstmals nach seinem Crash in der Früh wieder auf der Bahn.

14:26 Der Manor wird geborgen. Obwohl der Einschlag ziemlich hart war, verzichtet die Rennleitung darauf, die Sitzung zu unterbrechen.

14:22 Der nächste Crash: Rio Haryanto kracht beim Anbremsen der Hafenschikane in die Bande - ähnlich wie Grosjean zuvor - nur auf der anderen Seite der Bahn. Ein typischer Monaco-Unfall. Das Auto bleibt auf der Strecke liegen. Eine Virtual Safety-Car-Zone ist eingerichtet.

14:21 Ricciardo schabt noch einmal 3 Zehntel von seiner eigenen Bestmarke ab. Seine Zeit von 1:15.015 Min. liegt bereits unter der Pole Position-Zeit vom Vorjahr.

14:18 Und schon ist die Hamilton-Bestzeit wieder Vergangenheit. Daniel Ricciardo setzt sich an die Spitze. 1:15.315 Minuten - jetzt schon zwei Zehntel schneller als die beste Runde im ersten Training.

14:16 Lewis Hamilton hat in der ersten Viertelstunde die Bestzeit gefahren. Kollege Rosberg verbremst sich in der ersten Kurve beim Angriff auf die Marke des Weltmeisters.

14:13 Jenson Button fährt übrigens wieder, obwohl bei der Kollision mit dem Gullydeckel in der Früh die Aufhängung und die Bremsverkleidung beschädigt wurde.

14:10 Wir haben den ersten Piloten mit Bandenkontakt: Romain Grosjean verliert am Ausgang des Tunnels beim Anbremsen der Hafenschikane die Kontrolle und kracht mit der rechten Seite in die Leitplanke. Der Frontflügel ist Schrott, der rechte Hinterreifen ist platt. Ob die Aufhängungen etwas abbekommen haben, können wir per Ferndiagnose nicht sagen.

14:08 Rosberg rast in der Hafenschikane geradeaus. Von den beiden Crash-Piloten Palmer und Massa haben wir übrigens noch nichts gesehen. Beide Autos werden noch repariert. Wir wissen nicht, ob es noch was wird mit einem Einsatz im zweiten Training.

14:06 Felipe Nasr ist der erste Pilot, der in St. Devote den Notausgang nimmt. Der Brasilianer kennt den Weg. Schon im ersten Training musste er einmal das Wendemanöver in der Auslaufzone absolvieren.

14:03 Schon in den ersten Minuten des zweiten Abschnitts sehen wir jede Menge Betrieb auf der Strecke. Bottas nimmt Abstand zu Wehrlein und Räikkönen, läuft aber schon vor dem Tunnel auf die beiden Autos auf.

14:00 Die Strecke ist wieder freigegeben. Es kann weitergehen. Werden wir erneut so viel Action sehen, wie in der ersten Sitzung? Wieder ist es Gutierrez, der als erster Pilot auf die Bahn geht. Das Motorenproblem scheint somit behoben.

13:58 Noch eine Nachricht aus der Mittagspause. Die Familie von Jules Bianchi will nun auf dem Rechtsweg Antworten über die Schuldfrage am Crash des Piloten in Suzuka erhalten. Im Visier sind die FIA, die FOM und Marussia. Hier ist die Story dazu.

13:55 Der Himmel über Monte Carlo hat sich leider noch nicht wie versprochen ganz aufgeklart. Das Thermometer zeigt immer noch moderate 18°C an.

13:50 Der Formel 1 Live-Ticker meldet sich pünktlich zurück zum zweiten Training. Und wir haben für Sie die ersten Bilder vom Vormittag in der Galerie. Darin finden Sie auch den Gullydeckel, der Rosberg und Button zum Verhängnis wurde.

-----

11:33 Wir verabschieden uns damit vom ersten Training. Um 13.50 Uhr sind wir pünktlich zur zweiten Sitzung wieder für sie da - dann mit neuen Infos und aktuellen Bildern.

11:31 Es bleibt damit bei der Bestzeit von Lewis Hamilton. Der Weltmeister schlägt Teamkollege Rosberg um nur ein Zehntel. Vettel konnte sich noch leicht verbessern. Er hält den Rückstand mit 4 Zehnteln in Grenzen. Dahinter kommen die beiden Red Bull und Toro Rosso-Pilot Kvyat. Nico Hülkenberg wird Siebter, Pascal Wehrlein findet sich am Ende des Klassements wieder.

11:29 Die Sitzung wird nicht wieder angepfiffen. Alle Piloten kehren an die Box zurück.

11:25 Nico Rosberg ist das nächste Opfer der Strecke. Der Mercedes-Pilot fährt sich auf einem losen Gullydeckel einen Plattfuß hinten links ein. Button fliegt das Metall-Teil in den Weg, durch das er sich ebenfalls einen platten Reifen einfängt - vorne rechts. Die Rennleitung stoppt die Session um aufzuräumen.

11:23 Wir haben den nächsten Piloten in der Auslaufzone von Kurve 1. Daniil Kvyat muss nach einem Verbremser den Notausgang nehmen. Button fährt geradeaus durch die Hafenschikane. Abbauende Reifen und die Suche nach dem Limit sorgen für immer wieder für heikle Szenen auf der Strecke.

11:20 Bottas rast quer durch den Tunnel, kann den Williams bei 290 km/h aber gerade noch abfangen. Das ist Fahrkunst auf höchstem Niveau.

11:17 Felipe Nasr verbremst sich heftig vor St. Devote. Der Sauber-Pilot muss in die Auslaufzone, legt dort eine elegante Pirouette hin und kehrt ohne Beschädigung zurück auf die Strecke.

11:14 Etwas enttäuscht sind wir auch noch von den beiden McLaren. Alonso liegt auf Rang 13. Der Spanier hat aber auch einen neuen Motor mit kleineren Zuverlässigkeits-Updates eingebaut (kein Token-Update). Button belegt aktuell Platz 15. Wir hatten McLaren mindestens in den Top Ten erwartet.

11:11 Die Strecke ist schon wieder freigeräumt. Pascal Wehrlein kann eine persönliche Verbesserung notieren lassen. Der Manor-Pilot liegt aber immer noch abgeschlagen am Ende des Feldes. Wir wissen nicht, ob es technische Probleme gibt oder ob sich der Monaco-Neuling einfach noch einschießen muss.

11:08 Wir haben das nächste Auto in der Bande: Jolyon Palmer rutscht in der Tabac-Kurve in die Leitplanke und schlägt sich die rechte Hinterradaufhängung kaputt. Auch der Frontflügel hat etwas abbekommen. Der Renault rollt noch in die Hafenschikane, wo er vom Kran aus dem Weg geräumt wird. Wieder ist das Virtual Safety-Car kurz aktiviert.

11:06 Die beiden Force India-Piloten haben einen Zahn zugelegt. Hülkenberg und Perez schieben sich an Toro Rosso vorbei auf die Plätze 6 und 7.

11:03 Gutierrez ist mit seinem Haas vor der Portier-Kurve ausgerollt. Die Streckenposten schieben den gestrandeten US-Renner zurück in eine Lücke in der Leitplanke. Die Rennleitung muss das Virtual Safety-Car nur kurz in der Passage aktivieren. Der Mexikaner funkt an die Box: "Irgendwas mit dem Motor ist kaputt."

11:01 Vettel hat mittlerweile die Ultrasofts montieren lassen und das Gaspedal etwas weiter durchgedrückt: Der Ferrari-Pilot schiebt sich auf Rang 3 in den Mercedes-Windschatten. 8 Zehntel fehlen auf die Spitze.

10:58 Die beiden Toro Rosso sind überraschend stark unterwegs. Kvyat und Sainz haben sich auf den Plätzen 5 und 6 eingenistet - noch vor Ferrari-Pilot Vettel.

10:55 Verstappen hat mittlerweile Ricciardo überholt. Falls Sie es noch nicht mitbekommen haben: Der Holländer fährt mit dem alten Renault-Motor, Ricciardo hat das verbesserte Aggregat, das 30 PS mehr leisten soll. Bisher ist vom Vorteil für den Australier nichts zu sehen.

10:52 Hamilton sorgt für Action: Der Champion verpasst erst den Bremspunkt in der Hafenschikane und muss abkürzen, dann verbremst er sich auch noch heftig in der St. Devote und muss in die Auslaufzone. Zuvor hatte er sich mit 1:15.537 Min. die Bestzeit zurückgeholt.

10:49 Mittlerweile haben wir übrigens herausgefunden, wem der Stinkefinger galt, den Ricciardo bei der Einfahrt in die Boxengasse aus dem Cockpit gestreckt hat. Kimi Räikkönen hatte den Australier in der engen Schwimmbad-Sektion zuvor eingebremst. Neben der Geste gab es auch noch einen unfreundlichen Funkspruch, den der Finne aber nicht gehört haben dürfte.

10:46 Rosberg kontert die Zeit von Teamkollege Hamilton. Die neue Vorgabe steht bei 1:15.638 Minuten - ebenfalls auf Ultra-Softs. Damit liegen wir mittlerweile weniger als eine halbe Sekunde von der Pole Position-Zeit im Vorjahr entfernt.

10:44 Hamilton setzt eine neue Bestmarke. Der Mercedes-Pilot fährt eine 1:16.097 Minuten auf Ultra-Softs.

10:42 Normalerweise herrscht nach den ersten 40 Minuten etwas Ruhe. Hier in Monaco stoppt der Betrieb auf der Strecke nicht. Mit dem zweiten Satz Gummis geht es direkt wieder auf die Bahn.

10:39 Nach und nach kommen alle Piloten an die Box. Wie üblich muss der erste Reifensatz abgegeben werden. Wir hoffen, dass es gleich mit der Action weitergeht.

10:36 Daniel Ricciardo biegt in die Box ein und zeigt einem Kollegen den Stinkefinger. Leider konnten wir nicht erkennen, an wen die unfreundliche Geste gerichtet war.

10:33 Gutierrez verliert beinahe die Kontrolle über seinen Haas-Renner. Beim Anbremsen der Hafenschikane bricht das Heck aus. Der Mexikaner fängt sein Auto gerade noch ab. Derweil touchiert Palmer mit dem linken Hinterreifen die Bande in der Zielkurve. Der Renault-Pilot kann aber weiterfahren.

10:30 Die erste halbe Stunde ist absolviert. Ricciardo hat sich mittlerweile auf Rang 2 geschoben. Mit Verstappen und Kvyat liegen noch zwei weitere Piloten aus dem Red Bull-Lager im Spitzenquartett.

10:28 Der Williams hängt schon am Haken. Die Streckenposten in Monaco sind die besten im ganzen Kalender. Das Virtuelle Safety-Car wurde für die erste Kurve nur kurz aktiviert. Es kann wieder in vollen Tempo weitergehen.

10:26 Wir haben den ersten Crash. Felipe Massa hat seinen Williams in der St. Devote-Kurve in de Bande gesetzt. Die beiden Aufhängungen auf der linken Seite sind abgeknickt. Für den Brasilianer ist das Training damit beendet.

10:24 Die Zeiten sind schwer zu vergleichen. Alle Reifensorten sind im Einsatz. Vettel fährt zum Beispiel Soft. Red Bull ist auf Supersofts. Mercedes weiter auf Ultrasofts.

10:21 Viel Bewegung in der Zeitentabelle. Nur Rosberg und Wehrlein stehen gerade in der Box. Alle anderen sind unterwegs und steigern langsam ihr Tempo. Kevin Magnussen geht schon nahe ans Limit und legt einen heftigen Verbremser auf den Asphalt.

10:18 Die Ultrasoft-Reifen scheinen nicht besonders schnell zu verschleißen. Hamilton ist bereits auf der achten Runde und die Zeiten werden immer noch schneller. Der Weltmeister lässt sich eine 1:16.588 Min. notieren.

10:15 Langsam wird der Verkehr etwas dichter auf der nur 3,337 Kilometer langen Hafenrundfahrt. Hamilton hat die Bestzeit mittlerweile auf 1:17.381 Min. gedrückt. Kvyat im Toro Rosso ist der dritte Pilot mit einer gezeiteten Runde.

10:12 Noch immer haben die beiden Silberpfeile die Piste für sich alleine. Rosberg und Hamilton kreiseln auf Ultrasofts. Die weichste Mischung soll nach Pirelli-Berechnungen 2 Sekunden schneller sein als der Supersoft.

10:09 Auch Hamilton hat sich mittlerweile mit einer Zeit auf dem Monitor verewigt. Während die Mercedes ihr Tempo langsam steigern, warten die anderen noch in der Box. In Monaco ist die Strecke bekanntlich immer sehr staubig in den ersten Runden des Wochenendes.

10:06 Rosberg ist der erste Pilot, der einige Umläufe am Stück absolviert. Die erste Rundenzeit: 1:23.758 Minuten. Hier wird sich langsam ans Limit herangetastet. Die Pole aus dem Vorjahr war 8 Sekunden schneller.

10:03 Alle Autos waren mittlerweile auf der Strecke. Die meisten Piloten sind auf den Supersofts unterwegs. Nur bei Red Bull und Mercedes hat man die Ultra-Softs schon ausgepackt.

10:00 Es geht los! Die Boxenampel ist auf Grün gesprungen. Die ersten Piloten gehen auf die Installationsrunde. Esteban Gutierrez ist der erste auf der Piste.

09:57 Die Safety-Cars drehen noch letzte Check-Runden. Die Strecke scheint frei und sauber. Alles ist bereit. Monaco ist übrigens der ersten Grand Prix im Kalender, bei dem wir die neuen Pirelli-Ultrasoft-Reifen im Einsatz sehen. Wir sind gespannt, ob die weichste aller Mischungen schon im ersten Training zum Einsatz kommt oder noch für später aufgespart wird.

09:53 Normalerweise sind in der ersten Trainingssession immer einige Ersatz- und Testfahrer im Einsatz. In Monaco ist das etwas anders. Hier gilt es für die Stammpiloten jede Minute auf der Strecke zu nutzen. Ein passendes Setup und ein guter Rhythmus sind in den engen Gassen von Monte Carlo extrem wichtig. Da kann es sich keiner leisten, länger auszusetzen.

09:49 Der Himmel über dem Fürstentum präsentiert sich noch ziemlich grau. Das Thermometer zeigt gerade einmal 18°C an. Die Wolken hängen tief. Regengefahr besteht nach den Prognosen der Meteorologen aber nicht. Im Gegenteil: Über Mittag soll es aufklaren. Wir hoffen, zur zweiten Session die Sonne zu sehen.

09:45 Hallo Formel 1-Fans. Der auto motor und sport Live-Ticker meldet sich aus Monaco. Das erste Training im Fürstentum steht an. Wie immer beim Klassiker gibt es Formel 1-Action schon am Donnerstag.

Aktuelle Platzierung
1. Ricciardo Red Bull 1:14.607m
2. Hamilton Mercedes AMG F1 1:15.213m
3. Rosberg Mercedes AMG F1 1:15.506m
4. Verstappen Red Bull 1:15.571m
5. Kvyat Scuderia Toro Rosso 1:15.815m
6. Sainz Jr. Scuderia Toro Rosso 1:15.981m
7. Räikkönen Scuderia Ferrari 1:16.040m
8. Perez Force India 1:16.120m
9. Vettel Scuderia Ferrari 1:16.269m
10. Button McLaren 1:16.325m
11. Hülkenberg Force India 1:16.487m
12. Alonso McLaren 1:16.723m
13. Gutierrez Haas F1 1:16.782m
14. Bottas Williams F1 1:16.849m
15. Grosjean Haas F1 1:16.874m
16. Massa Williams F1 1:17.286m
17. Magnussen Renault F1 1:17.530m
18. Ericsson Sauber 1:17.562m
19. Palmer Renault F1 1:17.761m
20. Nasr Sauber 1:17.999m
21. Haryanto Manor Racing 1:18.647m
22. Wehrlein Manor Racing 1:18.814m
Top Aktuell Hülkenberg & Gutierrez - GP Russland 2016 Vorschau GP Spanien 2016 Volle Attacke an der Technik-Front
Beliebte Artikel Kimi Räikkönen - Ferrari - Formel 1 - GP Russland - 30. April 2016 So kritisch steht es um Ferrari Das Problem von Ferrari sitzt in Turin Nico Rosberg - Mercedes - Formel 1 - GP Russland - 1. Mai 2016 Power Ranking GP Russland 2016 Mercedes so überlegen wie nie
Sportwagen VW Scirocco R "Black Style", 05/2016 Design-Paket für VW Scirocco R 280 PS im "Black Style" Chevrolet Camaro Z/28 Erlkönig Chevrolet Camaro Z/28 Erlkönig Musclecar für den Trackeinsatz
Allrad Nikola One Truck und Zero UTV Nikola One Electric Truck Elektro-Lkw mit 2.000 PS Mercedes-AMG GLC 63 Erlkönig Erlkönig Mercedes-AMG GLC 63 Super-V8-SUV erwischt
Oldtimer & Youngtimer RM Auctions Sotheby's Monaco Sale 2016, Auktion, Versteigerung, Porsche Carrera RS Touring RM Auctions Monaco Sale 2016 Millionärs-Träume unterm Hammer Aston Martin Lagonda Shooting Brake Lagonda Shooting Brake Kantiges Unikat zu verkaufen